Dienstag, 27. August 2013

Homo Faber



Das letzte Schuljahr war hier in Niedersachsen ja recht kurz. Zudem bin ich sechs Wochen vor Ende des Schuljahres in den Mutterschutz gegangen und wollte die anstehenden Klassenarbeiten gerne selbst schreiben lassen und auch korrigieren.

In meiner 10. Klasse wurden deshalb als Ersatz für eine Klassenarbeit über das gesamte Schuljahr verteilt kleine Literaturgeschichtstests geschrieben und bewertet.

Einer der letzten Tests beinhaltete auch eine Frage zu Max Frisch. Die Schüler sollten dabei drei seiner Werke benennen.

Vielen von euch wird nun sicherlich „Homo Faber“ einfallen; das ging auch einigen Schülern so. Sie haben dieses Werk allerdings recht kreativ umbenannt (und waren der festen Überzeugung, dass es auch so heißen würde). So verfasste der namhafte Schriftsteller diverse andere Werke mit den wohlklingenden Titeln:

Hohe Faser

Homo fahler

Holo Faber

Oder schlicht und mein Favorit: Der Homo.

Schüler sind so witzig! Und kleine Babys auch. Deshalb kommt hier mein aktuelles Lieblingsbaby in neugenähtem Outfit:

Ein Schafepulli nach der Zwergenverpackung und eine rote Punktehose nach eigenem Schnitt, jeweils mit hellgrünen Bündchen. Und wenn man keine rosa Stoffe benutzt, fragen auf der Straße ALLE: Ein Junge, nicht?

Noch keiner!!! hat das Geschlecht richtig geraten... 




Kommentare:

  1. Ein süßer Bub, eure kleine Ida ;-) Ich finde die Klamöttchen wunderschön!
    Manche Leute sind da einfach etwas farbfixiert bei der Geschlechterfrage. Meine Mutter erzählt heute noch gerne die Geschichte von vor über 30 Jahren, als sie die kleine Änni an der Hand hatte und ein älterer Herr "wie heißt er denn" fragte. Nur weil ich dunkelblau gekleidet war. Es war ein dunkelblaues Kleid und ich hatte Spängchen im Haar...
    Vielleicht war der Mann auch einfach blind, man weiß es nicht ;-)

    Und "Der Homo" ist ja wohl echt ein Kracher!

    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich süß der kleine Kerl :-)
    Und die Homo-Geschichte ist wieder der Oberkracher!
    LG CAro

    AntwortenLöschen
  3. Hohe Faser?! Hach, ich lese Schülerarbeiten so gerne, zum Niederbrechen! (Wenn da nicht die leidige Benotung wäre).
    Kaum zu glauben, dass dein süßer "Junge" auch mal große Schülerin wird! Bei meiner Jüngsten ist es in 13 x schlafen so weit.
    glg Petra

    AntwortenLöschen
  4. süüüüß! Trotz rosa wird Lina immer für einen Jungen gehalten... Manchmal kann man es nicht verstehen

    AntwortenLöschen
  5. Sehr kreativ die netten Schüler, da hab ich auch so ein paar Exemplare.
    Manche Leute sind aber auch trotz rosa mega blind. Meine Tochter war mal als Säugling komplett rosa gekleidet bis auf ein paar türkise Socken und wurde als Junge angesprochen. Ich habe dann nachgefragt wie sie darauf kommen und es wurde mir gesagt: "Wegen den blauen Socken" :-(.

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich auch immer über die neuesten Schülerschoten meiner Schwester, die Geschichte und Kunst unterrichtet. "Die Frau füllt, wie der Mann, 2/3 des Bildes aus." "Erich Honecker war der erste Bundeskanzker der Bundesrepublik Deutschland." ... ;-)
    Was die Babys angeht, scheint man immer erstmal von Jungs auszugehen. Annika wurde auch immer als Junge angesprochen. Wir hatten auch nur wenig rosa, da kam niemand auf die Idee, es könnte ein Mädchen sein. Schon komisch! ;-)
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Haha, "der Homo" ist jetzt auch mein Favourit! Dir ist klar, dass ich jetzt nie wieder unvoreingenommen an das Buch herangehen kann? Nagut, ganz ehrlich, das konnte ich ohnehin nicht mehr, denn wir haben das Buch ebenfalls in der Schule gelesen und meine Mitschüler (von viiiiiielen hätte "der Homo" stammen können) haben mir das Buch gründlich versaut.

    Süße Outfits fürs Baby hast du gezaubert (ein Junge, nicht!?! Spass ;-) ). Das letze macht es dann wenigstens mal für die arme Allgemeinbevölkerung einfacher, geschlechtsspezifische Kommentare abzugeben.

    Viele liebe Grüsse vom Frollein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens werden meine beiden Jungs trotz Autojacken und Feuerwehr-T-Shirts konsequent für Mädchen gehalten, weil ihre Haare jetzt nicht raspelkurz sind ...

      Löschen
  8. Ha, sehr sympathisch, so ein kleines Babymädchen mal ohne rosa *zwinker*.
    Bei meiner Tochter ist so richtig viel pink auch erst eingezogen seitdem sie selbst entscheidet was sie anzieht :-)
    (ich bin sonst auch nicht so der Rosa-Fan).
    Und die Namenskreationen deiner Schüler sind echt herrlich!
    Miriam

    AntwortenLöschen