Samstag, 26. November 2011

Der Zwerg, der auszog, das Fürchten zu lernen

Es war einmal ein Zwerg, der hieß Matilda.

Der Zwerg lebte glücklich und zufrieden bei seinen Eltern; naja, zunächst fast den ganzen Tag bei seiner Mama ( der Papa musste arbeiten) und dann eine Zeitlang auch bei seinem Papa (die Mama musste arbeiten).

Es begab sich aber eines schönen Tages, dass sich Mama und Papa anschauten und sagten: So, Matilda-Zwerg, es ist soweit! Wir müssen beide wieder arbeiten! Nun musst Du Deine Vormittage zusammen mit anderen Zwergen verbringen!"

Der Zwerg wunderte sich. War er doch bisher nie von Mama und Papa getrennt gewesen - hatte nie Angst haben müssen. Sollte er sich nun immer fürchten müssen?

Aber tapfer nahm der Zwerg die Herausforderung an und stellte sich im ersten Monat noch gemeinsam mit Papa der neuen Situation: Viele fremde Zwerge wuselten um ihn herum, stachen mit spitzen Fingern in seine Augen und schubsten ihn. Viel weinen musste der Zwerg.

Doch dann, eines Tages, war alles gar nicht mehr so schlimm! Die anderen Zwerge pieksten und schubsten nicht mehr so viel und wenn doch, dann schrie der Zwerg so markerschütternd, dass sofort ein Riese herbeieilte und ihn tröstete - Die Angst war verfolgen, der Zwerg fühlte sich wieder sicher!

Und damit etwas Vertrautes, Eigenes von Zuhause immer dabei ist und noch mehr Sicherheit gibt, hat die Zwergenmama dem Zwerg eine Tasche genäht. Seine eigene Tasche!






Auto fahren kann man damit auch!




Aber jetzt reichts!

Der Zweg muss sich aufs Schalten konzentrieren!

Kommentare:

  1. So süß ... und soooo schöne Haare! Naja, was bei uns nicht ist, wird ja noch werden ;)
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  2. *hihi* Der Zwerg ist echt süß!!!! =)
    Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit! =)
    LG Dany

    AntwortenLöschen
  3. ach mensch, das sieht ja aus als wenn die tasche gut angekommen ist...
    lieben gruß
    charlotte

    AntwortenLöschen