Montag, 14. März 2011

T-Shirt-Wetter oder: Wie man den Frühling begrüßt

Am Wochenende habe ich einige Menschen in T-Shirts gesehen und obgleich ich die allgemeine Frühlingsstimmung teile, fand ich es persönlich doch noch ein wenig zu kalt für dieses Kleidungsstück.

Abhilfe schaffen nun die Armwärmer: Innen sind sie mit pinkem Fleece gefüttert, das macht sie unsagbar weich an den Armen und außerdem noch ein wenig wärmend.

T-Shirts gehen so noch immer nicht, aber vielleicht ein 3/4-Arm?

In diesem Sinne: Sonne komm raus!!!


Der Stoff lässt die Armwärmer recht schick aussehen: So passen sie sowohl zum einfachen Shirt wie auch zum schnicken Kleidchen.





Passend zum Stoff ist oben noch eine rosa Spitze eingenäht.




Das Nähen ging superschnell und viel Stoff benötigt man auch nicht - dafür ist das Resultat immens - finde ich.

(Aber nach Armwärmern bin ich eh schon vorher süchtig gewesen...)



Insgesamt bedecken sie ungefähr die Hälfte des Unterarms - das werden nicht die einzigen bleiben - vielleicht mache ich die nächsten länger oder kürzer... je nachdem, wie die Frühlingswetter-Entwicklung weiter verläuft...

Kommentare:

  1. Finde die Stoffkombi ist dir super gelungen. Wetter war hier zwar gestern auch schön, aber ür T-Shirts noch vieeeel zu frisch.
    LG,
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Toll!

    Ich hab auch schon welche, und hab mir letztens überlegt, sie mal sehr zu verlängern....

    so als Ärmelersatz....

    Dann könnte man jetzt schon die Sommer-Shirts ausführen...

    AntwortenLöschen
  3. hey
    wow die sind ja super schön geworden
    was ist denn das für toller stoff *schwärm*

    schaut wirklich klasse aus, würd ich sofort selbst tragen!

    AntwortenLöschen
  4. die sehen ja echt chic aus, richtig edel mit dem stoff! merk ich mir mal für meine lange to-sew-liste ... so was kann ich auch noch brauchen! :)

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  5. Hi, einen tollen Blog mit schönen Sachen hast du. Die Armwärmer sehen echt klasse aus. Hast du die nach einer Anleitung genäht oder einfach so?
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen